Top 10: Besten spanischen Fußballer

Spanien ist ein echtes Fußballland, der Sport ist dort sehr beliebt. Spanien ist eines der erfolgreichsten Länder im Fußball. Sie haben einmal die Weltmeisterschaft und sogar dreimal die Europameisterschaft gewonnen. Über die Jahre hinweg, gab es daher auch viele sehr gute Fußballer, die für Spanien aufgelaufen sind. Die Frage, wer die besten spanischen Fußballer sind, führt zu vielen Diskussionen. Wir von Fussballreisenonline haben eine Top 10 der besten spanischen Fußballer aller Zeiten zusammengestellt.

1. Raúl

Raul bei Real Madrid

Raúl ist die Nummer 1 der besten spanischen Fußballspieler aller Zeiten. Raúl González Blanco, ist Topstürmer und gilt als einer der wichtigsten Spieler in der Vereinsgeschichte von Real Madrid. Raúl wuchs in der Nähe von Madrid auf und wurde Mitglied der Jugendakademie von Atlético Madrid. Bereits nach 2 Jahren holte Real Madrid den damals noch jungen Raúl von Atlético zu sich. Bereits 1994 unterschrieb Raúl seinen ersten Profivertrag bei Real Madrid Castilla (der zweiten Mannschaft von Real). Insgesamt bestritt Raúl nur sieben Spiele bei Real Madrid Castilla und ein Spiel bei Real Madrid B, bevor er in die erste Mannschaft von Real berufen wurde. Raúl spielte 16 Jahre für Real Madrid. In diesen 16 Jahren wurde Raúl einer der wichtigsten Spieler in der Vereinsgeschichte. Raúl ist der Spieler mit den meisten Spielen für Real, nämlich 741. In diesen 741 Spielen erzielte Raúl 325 Tore: Nur Cristiano Ronaldo erzielte mehr Tore für Real. Seine persönliche Trophäensammlung ist riesig, er wurde zum Beispiel fünfmal Fußballer des Jahres! Auch mit Real Madrid gewann er viele Preise. Er gewann auch viele Preise mit Real Madrid, darunter: 6 Meisterschaften, 3 Champions League Titel und 2 Weltpokal. 2010 verließ Raúl Real Madrid und spielte zwischen 2010 und 2015 für Schalke 04, Al Sadd und New York Cosmos. Außerdem spielte Raúl 10 Jahre lang für die spanische Nationalmannschaft, aber in diesen 10 Jahren schaffte er es nie, einen zu gewinnen. Insgesamt bestritt er 102 Länderspiele und erzielte in dieser Zeit 44 Treffer.

2. Andrés Iniesta

Iniesta bei Barca

Der spanische kreative Mittelfeldspieler ist ein echter Zauberer am Ball. Nicht umsonst ist Iniesta in Spanien und Katalonien als ‘El Mago’ (der Magier) oder ‘El Illusionista’ (der Zauberer) bekannt. Iniesta durchlief eigentlich die gleiche Laufbahn, wie Xavi. Iniesta spielte in der Jugend erst bei Albacete, wurde aber bereits im Alter von 12 Jahren zu „La Masia“, der Jugendakademie des FC Barcelona, ​​geholt. Sechs Jahre später, im Alter von 18 Jahren, ließ Louis van Gaal Iniesta in der ersten Mannschaft des FC Barcelonas debütieren. Iniesta ist seitdem auch eine feste Größe in Barça. In der Zeit bei Barcelona gewann Iniesta so gut wie alles, was im Fußball zu gewinnen ist, darunter europäischer Fußballer des Jahres, Weltfußballer des Jahres, 9x die spanische Meisterschaft und 4x die Champions League. Insgesamt bestritt Iniesta 675 Spiele im Trikot von Barça, nur Xavi absolvierte mehr Spiele für den FC Barcelona. 2018 beschloss Iniesta, Barcelona für ein neues Abenteuer nach Japan zu verlassen. Der Mittelfeldspieler spielt seitdem bei Vissel Kobe. Iniesta war jedoch nicht nur eine feste Größe beim FC Barcelona, ​​sondern war auch für die spanische Nationalmannschaft von großer Bedeutung. Zum Beispiel erzielte Iniesta das Siegtor im WM-Finale gegen die Niederlande, wodurch Spanien die WM gewann. Neben der Weltmeisterschaft wurde Iniesta zudem zweimal Europameister. Iniesta spielte 136-Mal für Spanien und erzielte 12 Tore.

3. Xavi

Xavi im FC Barca Trikot

Viele spanische Fußballspieler sind für ihre gute Technik und ihr fußballerische Intelligenz bekannt, Xavi ist das perfekte Beispiel dafür. Der mittlerweile 38-jährige Mittelfeldspieler spielt derzeit bei Al Sadd in Katar, seine gesamte Karriere jedoch spielte er beim FC Barcelona. Beim FC Barcelona wurde er zur einer wahren Vereinslegende. Xavi trat im Alter von 11 Jahren in die Jugendakademie des FC Barcelona „La Masia“ ein. Nachdem er 9 Jahre in der Jugendakademie gespielt hatte, debütierte Xavi 1998 für die katalanische Supermacht. Seitdem war Xavi aus dem Team von Barça nicht mehr wegzudenken, er war Inbegriff des berühmten Tiki-Taka Fußballs von Barcelona. Am Ende spielte Xavi ungefähr 17 Jahre lang bei Barcelona. In dieser Zeit bestritt der Mittelfeldspieler 769 Spiele für die Katalanen; bis heute ein Rekord. In den 769 Spielen für Barcelona erzielte Xavi 85 Tore und gab 183 Vorlagen. Xavi gewann in seiner Karriere auch unzählige Preise, sowohl persönlich, als auch im Team. 2005 gewann Xavi den Ballon d’Or als bester Spieler der Welt, zudem gewann er auch viermal die Champions League und achtmal die spanische Meisterschaft. Neben einer großartigen Vereinskarriere beim FC Barcelona war Xavi lange Zeit auch Teil der spanischen Nationalmannschaft. Sein Debüt gab er im Jahr 2000 und bestritt insgesamt 133 Länderspiele. Damit war Xavi einer der spanischen Rekordnationalspieler.

4. Emilio Butragueno

Butragueno feiert Tor

Spanien hatte im Laufe der Jahre viele Weltklasse-Stürmer, Emilio Butragueño war sicherlich einer von ihnen. Der kleine Angriffspieler war für seine phänomenales Dribbling und seine Treffsicherheit bekannt. Butragueño, der bei den Fans als El Buitre (der Geier) bekannt ist, spielte fast seine gesamte Karriere bei Real Madrid. 1981 kam Butragueño im Alter von 18 Jahren zu Real Madrid. Nach zwei Saisons bei Real Madrid B, war er stark genug, um für die erste Mannschaft aufzulaufen. 1984 bestritt Butragueño seine ersten Spiele für das große Real. Am 5. Februar erzielte er, unter Trainer Alfredo di Stéfano, sein erstes Tor. Butragueño war einer von fünf Spielern, die von der Jugendabteilung die Nationalmannschaft erreicht haben. Die fünf wurden als „La Quinta del Buitre“, „Die Klasse der Geier“ bezeichnet. Zu den fünf, gehörten unter anderem Michel, Manolo Sanchís und Butragueño, und spielten zusammen in einer der erfolgreichsten Zeit in der Vereinsgeschichte von Real Madrid. Zusammen gewannen sie 6 nationale Titel, 2 Copa del Reys, 2 Super Cups und 2 UEFA-Cups. Nach elfjähriger Vertragslaufzeit bei Real entschied sich der Stürmer, seine Karriere in Mexiko zu beenden. Am Ende spielte Butragueño 425 Spiele für Real Madrid, in diesen 425 Spielen traf der Stürmer 154 Mal. Insgesamt war Butragueño acht Jahre lang für die spanische Nationalmannschaft tätig und bestritt 69 Spiele, in denen er 26 Tore erzielte. Zu seinem Bedauern gewann er keine Preise mit der spanischen Nationalmannschaft.

5. Josep Guardiola

Guardiola als Spieler

Josep Guardiola, heute besser bekannt als Pep, belegt den 5. Platz der besten spanischen Fußballer aller Zeiten. Pep Guardiola ist derzeit Trainer von Manchester City. Mit dem Verein gewann er unter anderem die Premier League. Pep ist nicht nur ein erfolgreicher Trainer, sondern auch einer der besten Mittelfeldspieler seiner Generation. Pep Guardiolas feste Position war kurz vor der Abwehrkette und agierte hauptsächlich als Spielmacher mit einer fantastischen Einsicht und Technik. Pep spielte fast seine gesamte Karriere für den FC Barcelona. Er trat 1984 als Jugendspieler in den Verein ein und nachdem er für Barcelona C und B gespielt hatte, wurde er 1990 in die A-Mannschaft berufen. Im Alter von 19 Jahren debütierte Guardiola, unter dem damaligen Trainer Johan Cruijff, für Barça. In seiner zweiten Saison wurde Pep zum festen Bestandteil des Cruijff-Teams als Teil des sogenannten „Dream-Teams“. In diesem Dream Team spielte Guardiola unter anderem mit Ronald Koeman, Eusebio, Laudrup, Romario und Hristo Stoichkov. Als Teil dieser Mannschaft wurde Guardiola viermal in Folge spanischer Meister und gewann den Europacup 1. Insgesamt bestritt er 378 Spiele im Dienste des FC Barcelonas. In dieser Zeit gewann er eine Vielzahl von Preisen (darunter 6 La Liga-Titel, 2 Copa del Reys und 4 Supercups). Insgesamt bestritt Guardiola 46 Länderspiele. Pep gewann jedoch nie wirklich einen großen Preis in der Nationalmannschaft. Der einzige Preis, den er mit Spanien gewann, war Olympia.

6. David Villa

David Villa feiert Tor

David Villa gilt als einer der besten spanischen Stürmer aller Zeiten. Villa, der jetzt in New York spielt, spielte fast seine gesamte Karriere als Mittelstürmer. Darüber hinaus kann der vielseitige Spanier auch die Außenpositionen besetzen. Die professionelle Fußballkarriere von David Villa begann in der Segunda Division A (zweite spanische Liga) bei Sporting Gijón. Bereits nach zwei Saisons wechselte Villa zu Real Zaragoza und spielte somit in der Primera División. Bei Real Zaragoza debütierte er im Jahr 2003 im Alter von 21 Jahren in der La Liga. In seiner ersten Saison war Villa sofort erfolgreich, er gewann die Copa del Rey und den spanischen Supercup. Nach zwei Saisons in Zaragoza wechselte er erneut und zwar nach Valencia. 2005 zahlte Valencia 12.000.000€ für den Toptorschützen. Bei Valencia setzte Villa seine gute Form fort. Wahrscheinlich war seine Zeit in Ostspanien die beste seiner Karriere. Villa erzielte 108 Tore in 166 Spielen und gewann 2006 den Preis für den spanischen Fußballer des Jahres. 2010 war er Teil der FIFA-Mannschaft des Jahres. Zudem wurde Valencias Torjäger 2010 mit einem Wechsel zum FC Barcelona belohnt. Beim FC Barcelona gewann David Villa seinen ersten La Liga- und Champions League Titel. Nach drei Saisons bei Barça spielte Villa für Atlético Madrid, bis er 2014 in die USA wechselte. Neben einer erfolgreichen Vereinslaufbahn, feierte Villa auch viele Erfolge mit der spanischen Nationalmannschaft. Bis heute bestritt Villa 98 Länderspiele für Spanien, in denen er 59 Mal das Netz traf! In den 13 Jahren, in denen Villa für die spanische Nationalmannschaft spielte, gewann er die Europameisterschaft 2008 und die Weltmeisterschaft 2010. Beim Turnier 2008 wurde Villa außerdem mit 4 Toren Torschützenkönig.

7. Iker Casillas

Casillas bei Real

Iker Casillas ist der einzige Torwart in dieser Liste. Er gehört jedoch definitiv zu dieser Liste dazu. Casillas war bekannt für seine schnellen katzenähnlichen Reaktionen und akrobatischen Rettungsaktionen und gilt als einer der besten Keeper aller Zeiten. Casillas spielt derzeit für den FC Porto. Den Großteil seiner Karriere war er jedoch der Schlussmann von Real Madrid. Casillas kam 1990 zu Real und nachdem er die Jugendmannschaften durchlaufen hatte, wurde er 1999 in die erste Mannschaft geholt. Der damals 18-jährige Casillas bestritt bereits 27 Spiele in seiner ersten Saison in der Primera División und 12 Spiele in der Champions League (die Real Madrid letztendlich in diesem Jahr gewann). Ab der Saison 1999/2000 war Casillas bei den „Königlichen“ nicht mehr wegzudenken. Casillas spielte insgesamt 16 Jahre bei Real Madrid. In dieser Zeit bestritt er 725 Spiele; nur Vereinslegende Raúl bestritt mehr Spiele für Real. In den 16 Jahren, die Casillas bei Real spielte, gewann er viele Titel. Insgesamt gewann Casillas 5x die spanische Meisterschaft, 3x die Champions League und 2x die Copa del Rey. Schweren Herzens wechselte Casillas 2015 zum FC Porto. In den Jahren, in denen Casillas für die spanische Nationalmannschaft spielte, gewann er, genauso wie Xabi Alonso, einmal die Weltmeisterschaft und zweimal die Europameisterschaft.

8. Xabi Alonso
Xabi Alonso bei den Bayern

Xabier Alonso Olano oder einfach Xabi Alonso ist auf Platz 8 unserer besten spanischen Fußballspieler. Xabi Alonso spielte während seiner gesamten Karriere als zentraler Mittelfeldspieler. Alonso war für seine fantastische Ballkontrolle und seine samtige Passform bekannt. Er war ein echter Spielmacher. Xabi wuchs in der Provinz Gipuzkoa auf und begann seine berufliche Laufbahn beim größten Verein der Provinz, nämlich Real Sociedad. Im Jahr 2001 bekam Xabi die Chance mit der ersten Mannschaft zu spielen und nach einer kurzen Spielzeit auf Leihbasis bei Eibar entschied sich der damalige Trainer John Toshack, Xabi direkt zum Kapitän zu machen. Dies erwies sich als keine schlechte Entscheidung, da Xabi dem Verein im Alter von 19 Jahren in der Saison 2002/03 direkt auf den 2. Platz in der Primera Division verhalf. Rafa Benitez ließ sich von seinem Landsmann verzaubern und holte den Spielmacher 2004 nach Liverpool. Alonso erwies sich als Wunderkind, denn in seiner ersten Saison mit den ‘The Reds’ gewann er die Champions League. Im Finale, dem Spiel zwischen Liverpool – AC Mailand, spielte der Spanier eine wichtige Rolle, denn er erzielte den Ausgleichtreffer. Der Spanier gewann mit Liverpool auch den FA Cup und den Community Shield. Nach seiner erfolgreichen Zeit in England kehrte Alonso in seine Heimat zurück und spielte für Real Madrid. Seine Karriere beendete er schließlich in Deutschland, beim FC Bayern München, somit spielte Alonso in fast allen Top-Wettbewerben bei einem Topverein. Xabi Alonso hatte auch eine äußerst erfolgreiche internationale Karriere und gewann zweimal die Europameisterschaft (2006 und 2008) und eine die Weltmeisterschaft in 2010.

9. Fernando Torres

Torres feiert Tor bei Liverpool

Fernando José Torres Sanz ist ein spanischer Topstürmer, der während seiner Karriere bei vielen verschiedenen europäischen Top-Klubs gespielt hat. Der mittlerweile 35-jährige Torres spielte zuletzt für Sagan Tosu in der japanischen Liga. Torres’ Karriere beginnt bei Atlético Madrid. Der Stürmer war dort sehr erfolgreich und in etwas mehr als 214 Spielen gelang es Torres, 82 Tore zu erzielen. Auch Liverpool bemerkte, dass Torres sehr treffsicher war. 2007 zeigte der englische Top-Klub sein Interesse und kaufte Torres für rund 28.000.00€. Bei Liverpool erzielte er Tore wie am Fließband. Die Zeit bei Liverpool war wahrscheinlich die erfolgreichste Zeit in seiner. Der Torschützenkönig erzielte 65 Tore in 102 Spielen. Zur großen Enttäuschung der Liverpool Fans wechselte Torres 2011 zu einem anderen englischen Top-Verein, nämlich Chelsea. Chelsea zahlte rund 57.000.000€ und machte Torres zum teuersten Spieler in England. Torres konnte den hohen Erwartungen nicht gerecht werden. Er erzielte nur 20 Tore in 110 Spielen für ‘The Blues’. Chelsea entschloss sich dazu, Torres zweimal an den AC Mailand und einmal an Atlético Madrid auszuleihen. Auch hier fand Torres nicht mehr zu seiner alten Stärke zurück. Unterschrieb jedoch einen Vertrag bei seiner Jugendliebe Atlético Madrid. Torres hatte auch eine ziemlich erfolgreiche Karriere in der Nationalmannschaft. 2003 spielte ‘El Niño’ erstmals für die spanische Nationalmannschaft bei und bestritt insgesamt 110 Länderspiele. In diesen 110 Länderspielen gewann er drei Endspiele (2x Europameisterschaft und 1x Weltmeisterschaft) und erzielte 30 Tore.

10. David Silva

Silva am Ball

David José Jiménez Silva, besser bekannt als David Silva, ist ein spanischer kreativer Mittelfeldspieler. Silva ist bekannt für seine hervorragende Passgenauigkeit und Übersicht. Die Profifußball-Karriere von David Silva begann bei Valencia B. Nach nur einer Saison mit der zweiten Mannschaft wurde der Mittelfeldspieler nach Eibar verliehen. Bei Eibar bestritt Silva 35 Spiele und erzielte 4 Tore. Nach Ablauf der Leihbasis wurde Silva wieder verliehen, diesmal an Celta Vigo. Als die Saison vorbei war, wurde Silva in die erste Mannschaft von Valencia berufen. Hier spielte er schließlich vier Jahre lang als Stammspieler, bis er 2010 die Primera Division gegen die Premier League tauschte. Manchester City entschloss sich, einen Vertrag mit dem Spanier abzuschließen und zahlte für den Transfer rund 29.000.000€. Silva hat 300 Spiele für ‘The Citizens’ gespielt und in dieser Zeit 57 Tore erzielt und 90 Vorlagen gegeben. Silva hat auch als eine enorm beeindruckende internationale Karriere hinter sich. Silva spielte 12 Jahre für die spanische Nationalmannschaft! Von 2006 bis August 2018 bestritt der Mittelfeldspieler 125 Spiele, erzielte 35 Tore und gewann eine Weltmeisterschaft (2009/10) und eine Europameisterschaft (2011/12). David Silva ist damit die Nummer 10 der besten spanischen Fußballspieler aller Zeiten.