Die Landesmeister der 4 größten europäischen Fußball-Ligen

In unserer Blogserie „Rückblick“ schauen wir auf die Saison 2017/18 zurück: Wer holte den Meistertitel, wer spielt in der nächsten Saison in der 2. Liga und wer ist in die höhere Klasse aufgestiegen. Heute also der 1. Teil „Die Landesmeister der 4 großen europäischen Fußball-Ligen“. Wir beleuchten die Gewinner der Ligue 1, Primera División, Premier League und Serie A.

1. Gewinner Ligue 1 – Paris Saint-Germain
PSG wurde am 15. April zum insgesamt siebenten Mal französischer Meister. Im direkten Duell gegen den Landesmeister der vergangenen Saison, AC Monaco, gewannen Les Parisiens mit sage und schreibe 7:1. Einen persönlichen Erfolg verbuchte dabei Edison Cavani. Stand der Stürmer in der vergangenen Saison noch im Schatten des schwedischen Königs Zlatan Ibrahimovic, so krönte er sich dieses Jahr zum Torschützenkönig der Ligue 1. Trotz des Gewinns der Meisterschaft nimmt Trainer Unai Emery seinen Abschied. Thomas Tuchel, der ehemalige Coach von Mainz 05 und Borussia Dortmund, muss im kommenden Jahr den ultimativen Traum der Eigentümer wahr machen: die Champions League zu gewinnen!

PSG Meister

2. Gewinner Premier League – Manchester City
Viele haben sich gefragt, ob Pep Guardiola ein Team erneut Fußball spielen lassen kann wie den FC Barcelona und damit Meister wenden kann. Am 15. April hat er diese Frage beantwortet: An dem Datum wurde Manchester City Meister, nachdem United 0:1 gegen den Absteiger West Bromwich Albion verloren hatte. The Citizens haben den Titel mit sehr dominantem Spiel gewonnen. Das spiegelt sich auch in den Statistiken: 100 Punkte erreicht, die meisten Treffer erzielt (106) und die wenigsten Gegentore kassiert (27). Inzwischen hat der Verein Peps Vertrag bis 2021 verlängert.

Manchester City Meister

3. Gewinner Primera División – FC Barcelona
Die Geschichte ist schnell erzählt, der FC Barcelona hatte diese Saison leichtes Spiel Real Madrid schwächelte in der Liga und konnte Barca kaum Paroli bieten. Nach einem 2:4-Sieg im Estadio Municipal de Riazor konnte sich der FC Barcelona am 29. April zum 25. Mal bester Verein von Spanien nennen. Trotz des Abgangs ihres Kumpels Neymar spielten sich Messi und Suárez weiter die Bälle zu. Messi wurde mit 34 Treffern Torschützenkönig und Suárez hat 25 Tore erzielt. Messi gab außerdem noch die meisten Torvorlagen der spanischen Liga, nämlich 12. Kein Zweifel also, wer die herausragenden Spieler des FC Barcelona waren.

FC Barcelona Meister

4. Gewinner Serie A – Juventus
Ehrlich gesagt hatten wir gehofft, dass der SSC Neapel zum ersten Mal seit 1990 wieder Landesmeister in Italien werden würde. Nach dem 0:1-Sieg über Konkurrent Juventus hatten sie gute Karten, verspielten ihre Chancen aber mit einer 0:3-Niederlage gegen den AC Florenz und einem 2:2 Unentschieden gegen den AC Turin wieder. Juventus sicherte sich den Meistertitel nach einem 0:0 gegen den AS Rom. Insgesamt ist es die 34. Meisterschaft für Bianconeri und die 7. In Folge. Bei einem Blick auf die Statistiken fällt auf, dass kein Spieler von Juventus an erster Stelle steht. Okay, Dybala hat 22 Tore geschossen und Douglas 12 Vorlagen gegeben, aber das eigentliche Geheimnis des Erfolgs von Juventus ist die Mannschaftsleistung, angeführt von den alten Hasen Chiellieni und Buffon.

Juventus Meister

Im 2. Teil unserer Blog-Serie „Rückblick“ werden wir uns den Absteigern widmen. Wer spielt in der nächsten Saison in der 2. Liga und was sind die Gründe?